Porträtkurs mit Arthur (19.6.2010)

Nach mehreren Anläufen haben wir endlich unseren Porträtkurs mit Arthur Mallaschitz (www.arthur-foto7.at) durchführen können. Alle Teilnehmer waren voll motiviert, dass merkte man schon an der Pünktlichkeit. Um 13 Uhr startete Arthur mit einer theoretischen Einführung. Er hat uns lustig und spannend die wichtigsten Punkte der Portätfotografie erklärt. Angefangen von den Umgangsformen mit dem Modell (viel soll man sich nur denken ;-)) über Bildgestaltung, Lichtführung bis hin zu den rechtlichen Belangen.

Anschließend sind wir ins Studio gegangen. Arthur hat uns die Blitzanlage und die Ausleuchtungsmöglichkeiten (Zangenblitz, indirekt mit Reflektor,...) erklärt. Da wir kein Modell hatten (Gott sei Dank, sonst hätten wir uns eh nur blamiert...), haben wir gegenseitig posiert. Die größte Schwierigkeit war es, mit dem Modell zu sprechen und Anweisungen zu geben. So sind zu Beginn von den Fotografen Sätze gekommen wie "Mach mal irgendwas" oder "So, was machen wir jetzt?". Sofort wurden wir von Arthur belehrt, dass der Fotograf immer Kompetenz ausstrahlen muss und wissen muss, was er mit dem Modell machen will und was er machen kann. Nach jedem Shooting haben wir die Fotos mit Arthur durchgesprochen und sein (vernichtendes) Urteil bekommen. Leider konnte er uns immer plausibel erklären warum das Foto doch nicht so toll ist wie es dem Fotografen vorkam... Einmal war zu viel "Himmel" am Foto, dann stimmte der Bildausschnitt nicht oder die Beleuchtung war falsch,... Da wir uns gegenseitig zuschauten und die Kommentare von Arthur ernst nahmen, war aber eine Lernkurve erkennbar. Je später es wurde umso besser funktioniert der Dialog mit dem Modell. So sind (für unsere Verhältnisse) einige wirklich tolle Fotos entstanden. Nach 6 Stunden Studiofotografie hatte jeder die Fotos die er wollte im Kasten. Arthur stellte uns netterweise, neben Speis und Trank auch seinen Fotodrucker zur Verfügung. Hier konnte sich jeder gleich einige Fotos ausdrucken. Bei der Abschlußbesprechung haben wir nochmals den Tag Revue passieren lassen. Aufgrund der geringen Erfahrung in der Porträtfotografie war unser Hauptmanko die fehlenden Kreativität. Wir hatten, vor allem zu Beginn, kein Bild im Kopf das wir umsetzten wollten. Außerdem "verzeiht" die Studiofotografie keine Fehler. Im Freien lenkt vielleicht noch eine Blume den Blick des Betrachters ab, im Studio ist wirklich nur das Modell. Arthur hat uns dann aber Mut gemacht, indem er sagte, dass einiges doch erlernbar ist bzw. dass man mit Übung schon besser wird. Am Schluß ist Arthur sogar ein Lob über die Lippen gekommen (zum Glück war er sehr kritisch, wir wollen ja etwas lernen). "Einige Fotos (von hunderten) können mit Nachbearbeitung vielleicht ganz brauchbar sein", sagte er. So konnten wir ganz stolz mit breiter Brust ins Wochenende gehen...

 

 

Zum Outdoorshooting sind wir leider nie gekommen. Das lag vor allem an der großen Gruppe. Bis jeder der 10 Teilnehmer fertig war, hatten wir schon 1 Stunde überzogen. Da es aber jedem Spaß machte, auch Arthur, werden wir demnächst einen Folgetermin (mit max. 5 Personen) durchführen.

 

Teilenehmer:
- Fritz Dietmar
- Stern Werner
- Jagersbacher Gerald
- Kvasnika Tom
- Herzog Martin
- Uller Christin
- Leitner Franz
- Totter Magdalena
- Leitner Rene
- Grassmugg Karl (Gast)

 

Wenn ihr über diesen Link bei Amazon bestellt, kostet alles gleich viel, aber der Knipserklub bekommt einige Cent... Danke