LaStrada Graz (28.7.2012)

Bereits zum dritten Mal führte unser „Sommer-Fotospaziergang“ zum internationalen Festival für Straßen- und Figurentheater nach Graz. Diesmal standen gleich drei Vorführungen am dicht gedrängten Besuchsprogramm des Knipserklubs.

 

Die erste Vorführung war Loin/Lontano von Les Clandestines (Frankreich) im Innenhof des Priesterseminargebäudes. Bei diesem Stück ging es darum, was Menschen dazu bringt, ihre Heimat, Familien und Freunde zu verlassen um in ein anderes Land zu flüchten bzw. zu gehen. Dazu wurden Migranten aus Graz in das Stück eingebaut, die ihre Geschichte erzählten. Die Performerinnen von Les Clandestines mit ihren Liedern und dazu die Geschichten der Leute, die in Graz bzw. Österreich eine neue Heimat gefunden haben, waren so beeindruckend, dass man fast immer eine „Gänsehaut“ hatte und oft vergaß den Auslöser zu betätigen. Einige coole Porträts sind aber jedem Teilnehmer gelungen, wo man die Leidenschaft und den Einsatz der Protagonisten sehen kann. Nach minutenlangem Beifall haben sich Les Clandestines zu einer Zugaben „überreden“ lassen. Diese fiel aber dem 18 Uhr Dom-Glockenspiel zum Opfer...

 

Ohne Pause sind wir dann gleich weiter zum Eisernen Tor gegangen. Dort startete der zweite Programmpunkt, De Stilje, Want (Niederlande). Die beiden holländischen Künstler zeigten eine sehr witzige Show mit einem Absperrgitter. Immer wieder wurde das Publikum in die Vorführung „eingebaut“. Da die Gruppe vom Eisernen Tor Richtung Hauptplatz über die Herrengasse zog, war es auch für uns Fotografen immer wieder möglich sich im dichten Gedränge der sehr sehr vielen Zuschauer einen Platz ganz vorne zu ergattern. Und so entstanden auch hier einige lustige Fotos.

 

Nach einer kurzen Stärkung ging es gleich weiter zur dritten und letzten Vorstellung. Compagnie des Quidams (Frankreich) stand am Programm, doch das Wetter verhinderte den pünktlichen Beginn. So mussten wir in einer „Spritzer-Bar“ Zuflucht suchen, um unsere Ausrüstung zu schützen... Nach einigen Spritzern hatte sich das Wetter beruhigt und die Vorführung konnte mit einstündiger Verspätung durchgeführt werden. Das Wandertheater zeigte mit sehr schönen riesigen Kostümen eine tolle Show, die vor allem durch die tolle Lichtstimmung profitierte. Das Fotografieren war dafür sehr anspruchsvoll. Es war schon sehr dunkel, die Protagonisten waren nur punktuell beleuchtet und alles war in Bewegung. Eine gute Kamera, Spot-Messung und ein lichtstarkes Objektiv ermöglichten aber den ein oder anderen guten Schnappschuss.

 

Nach fast 7 Stunden ging ein schöner Fotospaziergang, der leider etwas schlecht besucht war, mit einem „Wolkenbruch“ zu Ende.

"Ihr Fotografen, ist das normal?"
"Ihr Fotografen, ist das normal?"
Spielverderber...
Spielverderber...

 

Teilnehmer:

- Gerald Jagersbacher

- Ralf Wild

 

Wenn ihr über diesen Link bei Amazon bestellt, kostet alles gleich viel, aber der Knipserklub bekommt einige Cent... Danke