Interner Technikworkshop (19.11.2016)

Getreu dem Motto "Pictures get better with friends" trafen sich am Samstag 5 lernwillige Teilnehmer, um nach einer Grundlagenauffrischung im Buddy-System von 5 lehrenden Klubmitgliedern in deren verschiedensten fotografischen Belangen unterstützt zu werden. Um dem trostlosen Grazer Regenwetter zu entfliehen, bot Martin Zuflucht in den Räumlichkeiten von WO&WO Sonnenlichtdesign.

 

Vor Ort angekommenen, geblendet von Rollo's, Jalousien, Raffstore, Markisen und gefühlt weiteren 200 Sonnenschutzarten, die in den Seminar und Präsentationsräumen ausgestellt sind, verkündigte unser Klubchef seinen Totalausfall - er konnte dem Workshop leider nicht beiwohnen. Überfallmäßig und mit ca. 2 Minuten Vorbereitungszeit wurde der Workshop von Peter übernommen und mit einer umfangreichen Präsentation von

Gerald gestartet. Es folgten 60 Seiten Grundlagenvermittlung um "Kurz und Knapp" das Wichtigste über Theorie und Technik zu vermitteln. Wer hier meint, dass Fotografieren einfach nur "Abdrücken" bedeutet, hat wohl noch nie den Automatikmodus verlassen :) 1,5 Std. und etliche aahhhh... und ohhh später, waren Folien und Teilnehmer geschafft. Eine Pause war dringend nötig. Nach Kaffee und mitgebrachten Krapfen wurde schließlich in den 1:1 Modus gewechselt.

 

Auf dem Programm standen nun etwa HDR-Fotografie, Langzeitbelichtung am Tage, richtiger Umgang mit dem Aufsteckblitz oder aber auch Portraitfotografie mit einfachen Mitteln. Der Wissensdurst aller Klubmitglieder war hier ausgesprochen hoch, denn innerhalb kürzester Zeit konnten unzählige Tipps und Workflows gezeigt und vermittelt werden. Am späteren Nachmittag waren dann alle Fragen und Unklarheiten ausgeräumt, die Motivation aber längst noch nicht gestillt. So folgte spontan eine Mini-Portrait-Session. Jeder musste an einer frei gewählten Location ein Portrait seiner Wahl machen. Als Hintergrund eigenen sich hier immer einheitliche Strukturen, Fluchtpunkte und im Allgemeinen ein klassischer Bildaufbau. Als größte Schwierigkeit stellte sich dabei heraus, in unbekannten Räumlichkeiten schnell und ohne Vorbereitung passende Plätze für Aufnahmen zu finden. Mit ein wenig Hilfe konnte ein langer Gang mit Betonwand, ein Stiegenhaus und auch eine Glaswand mit Licht und Inspiration geflutet werden. Nach insgesamt etwa 7 Stunden waren die Akkus aller Teilnehmer und Kameras leer, dafür aber die Speicherkarten voll.

 

Als Resümee kann man sagen, dass das Buddy-System wunderbar funktioniert hat und Bilder mit Freunden einfach besser werden.

 

Bericht von Peter R. 

Teilnehmer:

Peter Reiter

Conny Eberl

 

Gabriele Rabitsch

Ilse van der Neut

Andrea Haas-Götschl

Michaela Brückler

Ivo Velchev

Martin Seifert

 

Gerald Jagersbacher

Wenn ihr über diesen Link bei Amazon bestellt, kostet alles gleich viel, aber der Knipserklub bekommt einige Cent... Danke